Mit Speed-Dating ins Ziel

Wenn Menschen bei Konferenzen neue Informationen hören sollen, gibt es traditionell die Möglichkeit, die Inhalte mit einem Vortrag oder Präsentation darzubieten. Oft steht die vortragende Person vorne am Pult und spricht über das Thema, mit oder ohne Unterstützung von visuellen Hilfsmitteln. Das Publikum sitzt und hört (mehr oder weniger) aufmerksam zu. Stimmt’s?

Beim Vernetzungstreffen “Meilensteintreffen” der Wiener Schulen (NMS, AHS und BMHS), die E-Learning als besonderen pädagogischen Schwerpunkt haben, wollten die Organisatorinnen und Organisatoren für den zweiten Teil des Programmes etwas anderes ausprobieren. Immer hin hat das Publikum bereits im ersten Teil eine Stunde zugehört. Welche Möglichkeiten gibt es noch, Inhalte an Lehrpersonen zu präsentieren? Wir haben ein Block von 45 Minuten im Speed-Dating-Format ausprobiert. Mit Erfolg! Wie haben wir das vorbereitet?

Ablauf

Wir rechneten mit 30 Teilnehmenden und bereiteten 5 Tischen vor (6 Zuhörerinnen und Zuhörer pro Tisch). Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin (TN) bekam ein Blatt – ein “digitaler Koffer“. Das Abspielen eines Musikstücks war das Signal zum wechseln. Die TN hatten die Aufgabe, den Namen des Lieds auf das Blatt aufschreiben.

Bei jedem Tisch saß eine präsentierende Person, die die Aufgabe hatte, ihre Botschaft 4 Minuten lang in der jeweiligen kleinen Tischgruppe darzubieten. In der 5. Minute stellte die Präsentierende eine Quizfrage. Das Lösungswort kam auf das Blatt (“digitaler Koffer”). In meinem Fall hatte ich am Tisch das Konzept meiner Stammschule für das Fach “Digitale Grundbildung” präsentiert, und gleich die Besucherinnen und Besucher ein Arbeitsblatt als Unterrichtsbeispiel gegeben. Bei richtiger Antwort bekamen sie das Lösungswort und einen farbigen Punkt.

Am Ende von 5 Runden konnten die TN ihre Blätter mit den Antworten einreichen, und bei einer Schlussverlosung kleine Preise gewinnen. 

Fazit

Es lief sehr gut. Die TN waren sehr diszipliniert und befolgten die Anweisungen der Spielanleiterin, damit sie den Ablauf gut befolgen. So haben wir eine interaktive und abwechslungsreiche Inputrunde gehabt. Die Methode wendet Game-Based-Learning-Techniken an, um Spannung beizubehalten und Interesse sowie Neugier zu erwecken. Wir bekamen gutes Feedback und waren erfreut, dass alles so ablief, wie wir es geplant haben. 

Auf ein Neues! 🙂

Nützliche Links

https://eschoolsvienna.at/home/
https://dibiwi19.wien/2019-das-jahr-der-digitalen-bildung-in-wien/
https://de.wikipedia.org/wiki/Speed-Dating
https://www.e-teaching.org/didaktik/konzeption/methoden/lernspiele/game_based_learning